Von 1950 bis heute – Eine lebendige Gemeinde
21. Februar 2019
Gesichter und ihre Geschichte
21. Februar 2019

Die neue Synagoge – „Ein Traum geht in Erfüllung!“

„Ein Traum geht in Erfüllung!“ (Ilse Danziger)

Die Jüdische Gemeinde errichtet ein neues Gemeindezentrum mit Synagoge an ihrem historischen Ort Am Brixener Hof. Somit wird das „sakrale Dreieck“ aus dem katholischen Dom, der protestantischen Neupfarrkirche und der jüdischen Synagoge wieder vervollständigt. Bis dahin war es allerdings ein langer Weg.

Ein langer Weg (1912-2019)

Die jüdische Gemeinde in Regensburg ist die älteste in Deutschland, verfügte jedoch nach Zerstörung der letzten Synagoge von 1912 lange Zeit über kein eigenes Gotteshaus. Viele Jahre wurde diskutiert, anfangs seitens der Stadt gebremst, wie alte Presseberichte zeigen:

Dies hat sich mit dem Neubau geändert, das neue Haus erfährt breite Unterstützung, wie auch der Förderverein Neue Regensburger Synagoge e.V. deutlich macht.

Auf der Suche nach der besten Idee (Januar bis Mai 2015)

2015 wurde das Bauvorhaben für einen Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Der Neubau, so der Wunsch der Gemeinde, sollte an den ursprünglichen Zustand anknüpfen und das Gebäude in das Stadtbild der 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Altstadt Regensburg integrieren. Mehrere Architekten reichten Ihre Ideen ein. Der Siegerentwurf stammte von den Staab Architekten aus Berlin.

Über die verschiedenen Entwürfe berichtete in einer Bilderstrecke die Mittelbayerische Zeitung.

 

Die Gewinner – Die Planung der Staab Architekten (Mai 2015)

Die geplante Synagoge ist ein Zusammenspiel aus Alt- und Neubau. Sie bietet dem jüdischen Gemeindeleben vielfältig nutzbare Außen- und Innenräume und wendet sich mit einer großen Glasfront bewusst dem Stadtraum zu.

Betreten kann man das fertige Gebäude über den neuen Hauptzugang Am Brixener Hof. Von dort aus gelangt man dann in die öffentliche Bibliothek und in das Foyer, an das der Gemeindesaal anschließt.

Über eine Treppe erreicht man die darüberliegende Synagoge, deren Innenraum leicht verdreht nach Osten ausgerichtet ist. Die Sitzbänke und das zentrale Lesepult, die Bima, auf die die Tora-Rollen während der Verlesung gelegt werden, orientieren sich ebenfalls Richtung Ostwand, in die auch der Thoraschrein eingelassen ist Außerdem befindet sich im Inneren eine Frauenempore und ein Gebetsbereich für Männer.

© Staab Architekten

Grundsteinlegung (19. Oktober 2016)

Am 19. Oktober 2016 wurde der Grundstein des neuen Gotteshauses für mehr als 1000 Gemeindemitglieder gelegt. Die Schirmherrschaft übernahm die Schauspielerin Adele Neuhauser, die einige Jahr in Regensburg gelebt und am Theater Regensburg gespielt hat. Ihre bewegende Rede betonte die Bedeutung der neuen Synagoge über den Bau hinaus: „Liebe und Empathie sind wichtig in einer Zeit, in der immer mehr zum Hass aufgewiegelt werden. Wir müssen auf dieser Erde miteinander leben, nicht gegeneinander.“

Gestaltet wurde die Grundsteinlegung auch durch die Reden des damaligen Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs, der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Regensburg Ilse Danzinger, dem Gründer und Vorsitzenden des Fördervereins „Neue Regensburger Synagoge“ Dieter Weber, der Vizepräsidentin des Landesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern Hannah Zisler und dem Rabbiner Joseph Bloch.

Der Neubau schreitet voran (25. Oktober 2017)

Der Rohbau der neuen Synagoge konnte fristgerecht abgeschlossen und die besondere Deckenkonstruktion erfolgreich installiert werden. Als traditionellen Schritt zu einem Bauvorhaben feierte die Jüdische Gemeinde Regensburg am 25. Oktober 2017 Richtfest. Gemeindemitglieder, Freunde, Förderer und Geldgeber erhielten gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Kultur und Kirche einen Eindruck vom Voranschreiten der Bauarbeiten.

Ein Video fängt Impressionen des Tages ein, Bilder der städtischen Fotografen lassen den Baufortschritt erkennen.

Die Eröffnung (27. Februar 2019)

Literatur/Quellen

Glas Andreas: Regensburg bekommt ein neues jüdisches Zentrum, in: Süddeutsche Zeitung. Online: https://www.sueddeutsche.de/bayern/judentum-regensburg-bekommt-ein-neues-juedisches-zentrum-1.3210585 (21.2.2019)

Magerl, Emerenz: Eine neue Synagoge als Bürgerprojekt, in: Bei uns. Die Stadt Regensburg informiert. Online: https://synagoge-regensburg.de/wp-content/uploads/2016/04/Bei-Uns.pdf (21.2.2019)

Neue Regensburger Synagoge e. V.: Schirmherrin Adele Neuhauser. Online: https://synagoge-regensburg.de/schirmherrin-adele-neuhauser/ (21.2.2019)

Staab Architekten: Eine neue Synagoge für Regensburg. In: Vereinigung Freunde der Altstadt Regensburg e.V. (Hrsg.): Regensburg gestern – heute – morgen. Regensburg 2017.

Staab Architekten: Ein neues Haus am alten Ort – zur Konzeption des jüdischen Gemeindezentrums und der neuen Synagoge, in: Himmelstein, Klaus: Jüdische Lebenswelten in Regensburg. Eine gebrochene Geschichte. Regensburg 2018. S. 399-405.

TVA. Fernsehen für Ostbayern: Grundsteinlegung für die jüdische Synagoge Regensburg. Online: https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/grundsteinlegung-fuer-die-juedische-synagoge-regensburg/ (21.2.2019)

TVA. Fernsehen für Ostbayern: Meilenstein. Neue Synagoge feiert Richtfest. Online: https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/meilenstein-neue-synagoge-feiert-richtfest/ (21.2.2019)

Werner Judith: Grundstein für Synagogen-Neubau gelegt. In: Jüdische Allgemeine. Online: https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/26752 (21.2.2019)