„Die Juden sind nicht kleinzukriegen“ – Jüdischer Widerstand gestern und heute

Vortrag von Monty Ott und Ruben Gerczikow

Jüdinnen:Juden wird in der Öffentlichkeit die Rolle des Opfers zugeschrieben. Viele Jüdinnen:Juden machen entsprechend die Erfahrung, dass die Chancen sichtbar zu werden, darauf begrenzt sind, als Betroffene von Antisemitismus oder als Auslandsvertretung von Israel aufzutreten. Die Komplexität jüdischer Erfahrungen hat dabei keinen Platz. Das betrifft auch nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Vergangenheit. Jüdisches Leben in Deutschland wird in der deutschen Geschichte auf die Zeit der Verfolgung und Ermordung während der Shoa reduziert. Die Vielfalt der jüdischen Kultur kann so nicht gesehen werden, vor allem dann nicht, wenn es sich um eine wehrhafte handelt.
Dabei sprach die in Deutschland so beliebte Philosophin Hannah Arendt schon davon, dass der “ jüdische Lebenswille (…) berühmt und berüchtigt”
sei. Doch wo sind dann all die Geschichten von den kämpfenden Jüdinnen:Juden, von ihrem Widerstand gegen autoritäre Herrschaft? Diese Frage beantworten Ruben Gerczikow und Monty Ott an diesem Abend.

Monty Ott promoviert zu “Queerem Judentum in Deutschland”, war von 2018 bis 2021 Gründungsvorsitzender der queer-jüdischen Initiative @keshet_de und ist Teil des jüdischen Medienprojekts “Laumer Lounge”. Ruben Gerczikow beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit rechtsextremen Strukturen, ist Vizepräsident der @jsud_official und Vizepräsident der @eujs_official. Gemeinsam arbeiten beide gerade an ihrer ersten Buchpublikation.

 

Datum

21 Okt 2021

Uhrzeit

19:00
Jüdisches Gemeindezentrum Regensburg

Ort

Jüdisches Gemeindezentrum Regensburg
Am Brixener Hof, 2, 93047 Regensburg
QR Code

Es können keine Kommentare abgegeben werden.