Gemeinde Regensburg, Corona und die Tora
22. Februar 2021

Purim 5781

Die Corona-Pandemie bremst uns weiter. Trotzdem führten wir erfolg- reich  alle geplanten Maßnahmen zum Purimfest durch. Am 23. und 24. Februar 2021  realisierte die jüdische Gemeinde eine wunderbare feierliche Aktion.

Die Angestellten der Gemeinde brachten uns nach Hause ein Paket – Geschenk mit Hamantaschen, israelischen Wein, Kuchen und Schutzmasken  FFP2. Herzlichen Dank !!! Der Rabbiner, Herr Josef Chaim Bloch, wünschte allen Gemeindemitgliedern – im Namen unseres Vorstandes und in seinem Namen – ein fröhliches Purim (Purim sameach!). „…wir dürfen nicht vergessen, dass ohne den Riboino schel Oilom – dem lieben  G’tt – auf dieser Welt nichts geschieht, und wir versuchen sollten zu verstehen, warum  oder weswegen etwas geschieht,,,,Ein Wink vom Himmel, und plötzlich realisieren wir, dass nicht wir die Herren der Welt sind, und wir weiter auf die Gnade G’ttes angewiesen sind….“, schrieb er im Gratulationsbrief.

Am 14. Adar  5781  organisierten wir das Morgengebet und die Lesung der Megilat  Ester (mit begrenzter Anzahl von Mitgliedern). Alle Teilnehmer  bekamen ein Geschenkpäckchen, das dann als  Mischloach  Manot weiter verschenkt wurde. In dem Gebetssaal stand eine Spendentüte, um für bedürftige Kinder und Erwachsene in Israel zu sammeln.

Purim ist ein Feiertag, über den sich die Kinder am meisten freuen. Im Rahmen des Religions-unterrichts  veranstaltete der Religionslehrer und Rabbiner, Herr Benjamin Kochan, eine Purimfeier. Die Kinder konnten Masken basteln, selbst bemalen, mit „Glitzersteinen“  bekleben und sich dann mit einer Sofortbildkamera selbst fotografieren. Zu Beginn wurde selbstverständlich erst die Megilat Ester kindgerecht vorgelesen und mit Bildern anschaulich dargestellt. Der Spaß war groß, auch weil sich die Kinder wieder einmal treffen konnten!